Letzte Hilfe Österreich

Kursleiter

Allgemeine Informationen

Damit die Letzte Hilfe so selbstverständlich wie die Erste Hilfe wird, werden Kursleiter*innen für Letzte Hilfe geschult. Im Rahmen dieses Kurses können Sie sich darauf vorbereiten, Mitmenschen zu befähigen, ihre Nahestehenden in der letzten Lebensphase zu begleiten und zu umsorgen. Der Lehrgang wurde von Dr. Georg Bollig und seinem Projektteam entwickelt. Die Kurse werden wissenschaftlich durch die University of Southern Denmark begleitet und evaluiert und sind als ‚lernendes System’ zu verstehen.

Letzte Hilfe Kurse für Erwachsene werden immer im Tandem von zwei zertifizierten Kursleiter*innen durchgeführt. Es ist daher bei der Anmeldung empfehlenswert über die eigene Person, das eigene Team hinaus ggf. schon an Netzwerkpartner zu denken, mit denen man zukünftig Letzte Hilfe Kurse anbieten möchte.

Zugangsvoraussetzungen

  • Menschen mit Erfahrung in der Erwachsenenbildung und/oder Moderation von Gruppen und
  • Praktischer Erfahrung in Palliativversorgung und /oder Hospiz- und /oder Trauerarbeit (beruflich oder ehrenamtlich)

Die Kursleitung sollte über folgende Fähigkeiten verfügen

  • Lehrkompetenz
  • sozialkommunikative Kompetenz
  • gutes Zeitmanagement
Warum engagiere ich mich als Kursleiterin?
Weil ich spüre, wie wichtig es ist
  • das Thema anzusprechen,
  • Sterben als Teil des Lebens anzusehen und
  • für die schwerkranken und sterbenden Menschen und deren Angehörigen ein tragendes, empathisches Netz zu bilden.
Was ist für mich das Besondere daran?
Die Menschen erfahren, dass sie immer etwas tun können, auch ohne spezielle Ausbildung und es entstehen in den Kursen sehr wertvolle Gespräche, die vieles bewegen können.
Sabine Hosp
Das Format „Letzte Hilfe Kurs“ bietet einen guten Rahmen, um sich dem Thema Tod und Sterben zu nähern. Der Kurs ist so gestaltet, dass viele verschiedene Menschen erreicht werden und dadurch erfahren, dass es noch sehr viel gibt, was man am Ende des Lebens tun kann.
Lisa Schmauser
Für mich ist es besonders wichtig, in den Letzte Hilfe Kursen den Interessierten eine Orientierung zu geben und Wissen zu vermitteln, weil man noch so viel tun kann, „wenn man nichts mehr tun kann“: Mut zu machen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und Mut zu machen, schwer kranken sterbenden Menschen oder Trauerenden zu begegnen. Der rege Austausch während der Letzten Hilfe Kurse und die Dankbarkeit der Teilnehmer*innen am Kursende für die wertvollen Informationen und Praxiserfahrungen bestätigen, wie wichtig dieses Thema und somit die Durchführung dieser Kurse ist.
Katrin Gerger
Meine Erfahrung ist, dass Raum und Rahmen helfen, sich mit einer gewissen Leichtigkeit den Themen Sterben, Tod und Trauer zu stellen. „Intuitiv habe ich alles richtig gemacht“, sagte eine Frau nach dem Kurs. Ich erlebe, dass sehr viele Menschen ähnlich gestärkt durch einen Letzte Hilfe Kurs nach Hause gehen.
Renate Fuchs
Sterben gehört zum Leben, betrifft uns alle und ist doch schwer für alle: Für die, die gehen, und die, die bleiben. Weil es ein Abschied ist, weil es das eigene Leben auf den Kopf stellen kann, weil nichts mehr so ist wie es war. Deshalb ist eine gewisse Scheu im Umgang mit diesem Thema aus meiner Sicht ganz normal. Gerade deshalb ist der Letzte Hilfe-Kurs sinnvoll. Immer wieder erfahre ich, wie scheinbar kleine Hinweise und Tipps eine große Wirkung haben können. Angehörige trauen sich leichter zu, mit den Sterbenden zu lachen, zu weinen, zu reden und zu schweigen. So kann diese schwierige Zeit zu einer intensiven Erfahrung werden, die allen Beteiligten guttut.
Christine Haas-Schranzhofer

Voraussetzung zum Abhalten von Letzte Hilfe Kursen

  • Anerkennung der Kursregeln (schriftlich, bindend)
  • Zertifikat von Letzte Hilfe Österreich
  • multiprofessionelles Team/Tandem aus zwei zertifizierte Kursleiter*innen wovon eine Kursleiter*in Arzt/Ärztin oder Pflegekraft sein muss

Die Kursteilnehmer*innen erhalten bei erfolgreicher Teilnahme

  • Zertifikat von Letzte Hilfe Österreich und damit die Berechtigung die Letzte Hilfe Kurse abzuhalten
  • Handbuch für Kursleiter Letzte Hilfe (kostenfrei)
  • Persönlichen Zugang zum internen Bereich der Website www.letztehilfeoesterreich.at mit Vernetzungsmöglichkeiten, Zugriffe auf relevante Dateien, Newsletter, u.w.

Die Kursleiter*innenschulungen finden auch zu Coronazeiten auf jeden Fall statt. Wenn nicht anders im Seminartext angekündigt, als Präsenzveranstaltungen. Sollte die ständig wechselnde Corona-Situation eine Präsenzveranstaltung nicht zulassen, werden wir die Schulung als Onlineschulung abhalten. Angemeldete Teilnehmer*Innen werden darüber rechtzeitig informiert. Bitte beachten Sie das bei Ihrer Anmeldung.

Termine 2021

Wir freuen uns, wenn wir uns in einem der nächsten Kurse kennenlernen:

17. November 2021 – Präsenz – Kursleiterschulung, in Wien
Keine Teilnahme mehr möglich

Termine 2022

14.01.2022 Präsenzkurs in Wien – Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.
21.03.2022 Präsenzkurs in Wien – Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.

Kosten: 250,- Euro 

Wenn Sie sich für eine Teilnahme interessieren, nehmen Sie per Mail über office@letztehilfeoesterreich.at Kontakt mit uns auf. Sie erhalten dann weitere Informationen zur Anmeldung.

Ablauf der Kursleiter*innen-Schulung

  • Die Kursleiter*innenschulung findet eintägig von 09:00 – 18:00 Uhr statt.
  • Im Rahmen des Kurses werden alle zukünftigen Kursleiter*innen einige Folien aus dem Kurs selbst präsentieren. Hierzu erhält jeder vor dem Kurs diese Folien zugesandt. Während des Kurses wird damit die Eignung als Kursleiter*in für Letzte Hilfe Kurse eingeübt und überprüft.

Bei Fragen zur KursleiterInnenschulung schreiben Sie an office@letztehilfeoesterreich.at.